Banken in der Klemme

Die niedrigen Zinsen, die flache Zinskurve, veränderte Kundennachfrage und neue Mitbewerber bringen Banken enorm unter Druck. Höchste Zeit, wieder unternehmerisch zu werden und das in vielen Banken heute massive Risiko im Geschäftsmodell in eine Chance zu verwandeln.

Wie stellt sich die aktuelle Situation dar? Bisherige klassische Ertragsfelder im Risikogeschäft, dem Treasury und dem Handel können nicht mehr die Zusatzerträge liefern, die früher schwache Ergebnisse im Kundengeschäft ausglichen:

  • Durch die flache Zinskurve bringt die Fristentransformation keinen Ertrag mehr.
  • Die Fristentransformation bei der Liquidität wurde durch den Gesetzgeber stark eingeschränkt.
  • Durch die negativen kurzfristigen Zinsen am Geldmarkt bringt der Bodensatz an Einlagen auf den Konten keinen Ertrag mehr.
  • Kaum Handelserträge mehr, weil die entsprechenden Bücher nach der Finanzkrise massiv zurückgefahren wurden.
  • Die „Credit spreads“ der Top-Kunden sind oft besser als die der Banken selbst.

Dazu kommt eine geringe Kreditnachfrage, weil die Investitionen im schwachen wirtschaftlichen Wachstum ausbleiben. Und auch die Provisionserträge im Veranlagungsgeschäft sind kaum haltbar, da die Renditen der Kundenportfolios im Fixzinsbereich auch gegen null gehen. „Banken sind nicht für eine solche Niedrigzinsphase gemacht“, bringt es der Vorstand einer zentraleuropäischen Großbank auf den Punkt, „ihr bisheriges Geschäftsmodell hält das nicht lange aus“. Aber es wird wohl einige Zeit dauern, bis die Zinsen wieder auf einem für Banken erträglicheren Niveau sind.

Viele Banken werden da auf dem falschen Fuß erwischt. Ihr Fokus liegt auf der Erfüllung immer komplexer werdender Anforderungen des Gesetzgebers und darauf, wie sie mit den steigenden Eigenkapitalanforderungen zurechtkommen. Dabei wäre es an der Zeit, sich mit dem Markt und dem Kerngeschäft zu beschäftigen und Wege zu finden, darin wieder profitabel zu werden. Unternehmerisches Denken, konsequentes Ausschöpfen der Kundenpotentiale sind gefragt.

Ergebnissteigerung und Höchstleistung sind das Gebot der Stunde.

Auch im Risikomanagement ist unternehmerisches Denken gefragt. Wie kann die verstärkte Nachfrage nach Risikofinanzierung bedient werden? Wie kann das mit den strengen Bestimmungen des Gesetzgebers in Einklang gebracht werden? Wie müssen Risikostrategie und Kreditpolitik angepasst werden? Aber vor allem: Wie ist das im täglichen Kreditgeschäft umsetzbar?

One thought on “Banken in der Klemme

  1. Lucas sagt:

    Die Klemme ist leider harte Realität. Und plötzlich posaunen die Banken in die Welt „Wir sind jetzt kundenorientiert!“ – Aber bitte, worauf haben sie sich denn früher konzentriert?

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. more information

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Wir setzen Software zur Analyse der Benutzung unserer Web-Site ein. Hierdurch können die Nutzung der Web-Site ausgewertet werden sowie wertvolle Erkenntnisse über die Bedürfnisse unserer User gewonnen werden. Diese Erkenntnisse tragen dazu bei, die Qualität unseres Angebots noch weiter zu verbessern. In diesem Zusammenhang kommen auch so genannte Cookies zum Einsatz. Cookies sind Textdateien, die auf dem Computer des Besuchers der Web-Site gespeichert werden. Sie ermöglichen die Wiedererkennung eines Nutzers bei einem erneuten Besuch der Web-Site. Dies ermöglicht uns, die oben beschriebene Auswertung der Nutzung durchzuführen. Cookies können im Allgemeinen durch entsprechende Browsereinstellungen abgelehnt oder gelöscht werden. In diesem Fall ist es jedoch möglich, dass nicht mehr alle Funktionen unserer Web-Site zur Gänze nutzbar sind.

Schließen