Bauen & Wohnen

Sie sind gefragt: Themensuche für das 7. KEYLENS Kompetenzprojekt in der Bauzulieferindustrie

Unser 6. Kompetenzprojekt in der Bauzulieferindustrie „Digitalisierung erfolgreich meistern“, war wieder ein großer Erfolg. Spannende Diskussionen, interessante Learnings – und wir können mit Stolz sagen, dass Teilnehmer auf Basis der Ergebnisse konkrete Maßnahmen initiiert haben. Was machen wir zum Thema des 7. Kompetenzprojektes in der Bauzulieferindustrie? Wir laden Sie wieder ein, an der Themenauswahl mitzuwirken.

Womit verdienen wir zukünftig unser Geld?

Erster C-Circle in der Bauzulieferindustrie – erfolgreiches Experiment

Presse: Si – Das Fachmagazin für SHK-Unternehmer – Digitalisierung erfolgreich meistern

Si – Das Fachmagazin für SHK-Unternehmer berichtet online unter der Rubrik „Büro & Baustelle“ über die Kernergebnisse des

Digitalisierung erfolgreich meistern

WAS, WIE, WOHIN? Kunden als strategischer Imperativ. Ein technisch-prozessualer Digitalisierungsfokus greift heute zu kurz. Digitalisierung erfolgreich zu meistern, verlangt eine konsequente Ausrichtung auf Markt und Kunde, ein zugstarkes Zielbild, einen echten ´True North´, statt nur operativ getriebener Digitalisierungslisten. Zudem Flexibilität, um auf Markterfordernisse schnell reagieren zu können und deutlich „agilisierte“ Organisatio­nen statt nur weniger agil

Presse: brand eins – KEYLENS als eine der besten Beratungen ausgezeichnet

Nach den squeaker.net-Auszeichnungen 2015 und 2016 als eine der Top 30 hidden champions und mittelständischen Unternehmensberatungen hat jetzt auch die brand eins KEYLENS bei ihrer diesjährigen Erhebung „Die besten Berater 2019“ ausgezeichnet. KEYLENS schaffte es dabei, als eine von 38 Unternehmensberatungen im Bereich Strategieentwicklung ins Ranking

Gebt mir ein WAS! Gebt mir ein WIE! Gebt mir ein WOHIN!

Kernergebnisse des 6. KEYLENS Kompetenzprojektes „Digitalisierung erfolgreich meistern“ in der Bauzulieferindustrie Die Bauzulieferindustrie hat sich mit großen Schritten auf den Weg der Digitalisierung gemacht. Die Einfüh­rung digitaler Workflows, die Bereinigung der Stammdaten als Voraussetzung für PIM oder den Multi Channel Vertrieb inklusive Online Vertrieb,

Multi Channel Pricing – wie lassen sich systematisch die Margen maximieren?

Seit jeher ist in der Bauzulieferindustrie die hohe Komplexität der Vertriebskanäle eine der zentralen Pricing-Herausforderungen. Neben Fachhandel, Installateuren, Key Accounts, Endkunden, Vertriebsagenten, Regionalvertriebspartnern, Handelsvertretern, Vertriebsmittlern und Baumärkten wird die Durchsetzung abgestufter und leistungsgerechter Preise durch die massive Zunahme des Online Vertriebs

Presse: möbel kultur – PERSÖNLICH Philip Maloney

Langfristig nur gemeinsam. “Für eine „Große Koalition“ zwischen Handel und Industrie plädiert Philip Maloney

Wo ist der Wald?

– Wenige konkrete Zielbilder zur Digitalisierung in der Bauzulieferindustrie – Manuelle Lieferscheine für Wareneingänge durch automatische Erfassungssysteme ersetzen, Verknüpfung der Bestellsysteme mit der Produktionsplanung, automatische, rechtebasierte Bereitstellung von Bildmaterial und Produktbeschreibungen für Händler und Handwerker, Verknüpfung der Kundendaten mit deren Bestell- und Servicehistorie, Digitalisierung der Produktionsprozesse, um Losgrößenfertigung n=1 zu ermöglichen, Einführung agiler Arbeitsmethoden usw.

Vertikalisierung – Game-Changer oder Hirngespinst?

Unsere These: Derjenige wird in der Bauzulieferindustrie den Markt machen, dem es als Erstem gelingt, die Schnittstelle zum Endkunden zu besetzen und das Gesamtpaket aus Vermarktung, Produkt, Verarbeitung und Service mit dem Fokus auf Kundenzentrierung zu gestalten. Erste Hersteller in Bauhauptgewerbe und Baunebengewerbe, Großhändler, Handwerker und Start-ups machen es bereits vor,

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. more information

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Wir setzen Software zur Analyse der Benutzung unserer Web-Site ein. Hierdurch können die Nutzung der Web-Site ausgewertet werden sowie wertvolle Erkenntnisse über die Bedürfnisse unserer User gewonnen werden. Diese Erkenntnisse tragen dazu bei, die Qualität unseres Angebots noch weiter zu verbessern. In diesem Zusammenhang kommen auch so genannte Cookies zum Einsatz. Cookies sind Textdateien, die auf dem Computer des Besuchers der Web-Site gespeichert werden. Sie ermöglichen die Wiedererkennung eines Nutzers bei einem erneuten Besuch der Web-Site. Dies ermöglicht uns, die oben beschriebene Auswertung der Nutzung durchzuführen. Cookies können im Allgemeinen durch entsprechende Browsereinstellungen abgelehnt oder gelöscht werden. In diesem Fall ist es jedoch möglich, dass nicht mehr alle Funktionen unserer Web-Site zur Gänze nutzbar sind.

Schließen