Bauzulieferindustrie

Digitalisierung erfolgreich meistern

– 6. Kompetenzprojekt in der Bauzulieferindustrie – Digitalisierung ist nun schon seit Jahren eines der zentralen Schlagwörter in Industrie und Politik. Die mit dem Thema verbundene hohe Relevanz bei gleichzeitig starker Unsicherheit in der Bauzulieferindustrie haben viele persönliche Gespräche und unsere Befragung im Juli unter mehr als 150 Eigentümern, Geschäftsführern sowie Marketing- und Vertriebsverantwortlichen bestätigt.

Sie sind gefragt: Themensuche für das 6. Kompetenzprojekt in der Bauzulieferindustrie

Das letzte Kompetenzprojekt in der Bauzulieferindustrie, ,Fachkräftemangel. Raus aus der Falle!‘, war aus KEYLENS Sicht ein großer Erfolg: Spannende Diskussionen, interessante Learnings – und wir können mit Stolz sagen, dass einige der Teilnehmer auf Basis der Ergebnisse konkrete Maßnahmen initiiert und ihre strategische Ausrichtung modifiziert haben.

Kundenzentrierung als Erfolgsfaktor in der Bauzuliefer- und Möbelindustrie

Hersteller müssen die Gewohnheiten der 5 Konsumgenerationen berücksichtigen

Fachkräftemangel Bauzulieferindustrie: Es geht um das zukünftige Geschäftsmodell!

Raus aus der Falle: 5 Zukunftsszenarien als Lösungsansatz für die Bauzulieferindustrie Zum fünften Mal fand das KEYLENS Kompetenzprojekt in der Bauzulieferindustrie statt. Nach Themen wie Pricing, digitale Transformation oder Multi Channel Management ging es in diesem Jahr darum, Erfahrungen, Ansätze und Best Practices zum Thema ‚Fachkräfte­mangel.

Zug in die Moderne heute schon verpasst?

Forschungsprojekt KEYLENS/ ESB Reutlingen: Gastbeitrag Als wir, Studenten der ESB Business School in Reutlingen, unser Thema „Lead Generierung

Loyalitätsprogramme in der Bauzulieferindustrie

– in Zeiten digitaler Transformation und knapper Fachhandwerker Ressourcen ein völlig unterschätztes Instrument! Digitalisierung, Multi-Channel und Fachkräftemangel – die in der Vergangenheit eher traditionell geprägte Bauzulieferindustrie steht vor großen Herausforderungen in den nächsten Jahren. Das zeigen zahlreiche Gespräche in der Industrie im Rahmen von Projekten, Konferenzen oder Round Tables. Am Ende werden nur diejenigen erfolgreich

Absage an die Mittelmäßigkeit – Hersteller in der Bauzulieferindustrie dürfen sich nicht mit dem Status quo ihrer Handwerkerbeziehungen zufriedengeben

Warum verändern sich bestimmte Industrien rasend schnell und andere lähmend langsam? Die Antwort ist denkbar simpel. Weil Veränderung nicht freiwillig geschieht, sondern erzwungen wird – von neuen Wettbewerbern (Bsp. Internet-Reisebüros), öffentlich-staatlichen Institutionen (Bsp. Bankenregulierung) oder neuen Technologien (Bsp. Elektroantrieb). Bleibt dieser Druck aus, geht der Wille zur Veränderung oftmals gegen null. Warum auch? Es lebt

Wachstumsbremse Verarbeiter? Raus aus der Falle!

5. Kompetenzprojekt in der Bauzulieferindustrie! Auf Basis unserer vielen Gespräche mit Herstellern aus der Bauzulieferindustrie haben wir dieses Thema als unseren Hidden Champion in der Themensuche für das 5. Kompetenzprojekt mit abgefragt. Unsere Befragung im Juli unter mehr als 150 Eigentümern, Geschäftsführern sowie Marketing- und Vertriebsverantwortlichen hat unsere Einschätzung bestätigt.

Sie sind gefragt: Themensuche für das 5. Kompetenzprojekt in der Bauzulieferindustrie

Das letzte Kompetenzprojekt in der Bauzulieferindustrie, ‚Multi-Channel Vertrieb‘, war aus KEYLENS Sicht ein großer Erfolg: Spannende Diskussionen, interessante Learnings – und wir können mit Stolz sagen, dass einige der Teilnehmer im Nachgang dazu konkrete Maßnahmen initiiert und ihre strategische Ausrichtung modifiziert haben. Was machen wir zum Thema des 5. Kompetenzprojektes in 2017/18?

Wem gehören die Leads und Kunden in der Bauzulieferindustrie?

 Herstellern, Händlern oder Verarbeitern? Hersteller investieren verstärkt im Marktsegment der privaten Eigentümer – sei es Neubau oder Renovierung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. more information

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Wir setzen Software zur Analyse der Benutzung unserer Web-Site ein. Hierdurch können die Nutzung der Web-Site ausgewertet werden sowie wertvolle Erkenntnisse über die Bedürfnisse unserer User gewonnen werden. Diese Erkenntnisse tragen dazu bei, die Qualität unseres Angebots noch weiter zu verbessern. In diesem Zusammenhang kommen auch so genannte Cookies zum Einsatz. Cookies sind Textdateien, die auf dem Computer des Besuchers der Web-Site gespeichert werden. Sie ermöglichen die Wiedererkennung eines Nutzers bei einem erneuten Besuch der Web-Site. Dies ermöglicht uns, die oben beschriebene Auswertung der Nutzung durchzuführen. Cookies können im Allgemeinen durch entsprechende Browsereinstellungen abgelehnt oder gelöscht werden. In diesem Fall ist es jedoch möglich, dass nicht mehr alle Funktionen unserer Web-Site zur Gänze nutzbar sind.

Schließen