Customer Centricity

Servicekonzepte 202x. Volle Kraft voraus!

Braucht das Kerngeschäft einen Perspektivenwechsel: ‚Services – von der Verkaufsunterstützung zum Wert- und Wachstumstreiber‘? Die aktuellen, meist unentgeltlichen Serviceleistungen der etablierten Hersteller in der Bauzulieferindustrie fokussieren sich primär auf die Verkaufsunterstützung, während zahlreiche Start-ups neuartige Service-Geschäftsmodelle entwickeln und damit möglicherweise im Stile eines zukünftigen Booking.com den etablierten Herstellern den direkten Zielgruppenzugang verbauen.

Programme zur Verarbeiterbindung müssen um die Endkundenperspektive erweitert werden!

Nur dann werden sie zum Transmissionsriemen zwischen Push, Pull und neuen Geschäftsmodellen. In den letzten beiden Jahrzehnten haben sich in der Bauzulieferindustrie drei unterschiedliche Archetypen von Verarbeiterbindungsprogrammen etabliert: Zertifizierungsprogramme (Schulungen, Weiterbildungen und Qualifikationen), Partnerprogramme (Mehrwertleistungen, u. a. in den Bereichen Vermarktung, Planung, Garantie etc.) und Bonusprogramme (Sammlung einer Währung und Möglichkeit zur Einlösung in Prämien).

KEYLENS entwickelt kundenzentriertes D2C-Geschäftsmodell für Luxuserlebnisreisen!

KEYLENS hat in einem 20-monatigen Prozess Arabella Reisen bei der Entwicklung des D2C-Portals der Reisemarke „Away from it all“ unterstützt und dieses gemeinsam mit dem internen Projektteam und spezialisierten Dienstleistern bis zur Markteinführung Ende Januar 2020 umgesetzt.

Strategieberatung radikal anders


Warning: Use of undefined constant pukka_box_has_media - assumed 'pukka_box_has_media' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/45/d198230112/htdocs/html/wp-content/themes/ubergrid/pukka/modules/grid-layout/include/functions.php on line 659

Unternehmen erfolgreicher machen KEYLENS gibt es, um Unternehmen durch marktorientierte Führung erfolgreicher zu machen. Der Frage nach dem zentralen Engpassfaktor des Unternehmenserfolgs – Kapital, Mitarbeiter, Daten, Technologie, Kunden – begegnen wir mit einer klaren Überzeugung. Marktorientierte Führung vom Kunden her – vom wahrgenommenen Kundennutzen und relevanten Wettbewerbsvorteilen – begründet heute (in Kombination mit Daten und

Presse: markenartikel – Customer Centricity: Zwischen Kalkül und Magie

Kundenzentrierung besitzt zwei Seiten, zwei starke Treiber: Kalkül und Magie. Die rationale Seite wird von den Treibern Customer

KEYLENS Credo


Warning: Use of undefined constant pukka_box_has_media - assumed 'pukka_box_has_media' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/45/d198230112/htdocs/html/wp-content/themes/ubergrid/pukka/modules/grid-layout/include/functions.php on line 659

Wir sind überzeugt, dass in einer hochkomplexen, dynamischen, digitalen Welt nur eine konsequente Kundenzentrierung echte Wettbewerbsvorteile ermöglicht. Kundenzentrierung – nicht zu verwechseln mit der „weicheren“ Kundenorientierung – ist für uns die ganzheitliche Ausrichtung der gesamten Wertschöpfungskette auf Kunden. Für uns ist das ein ganzheitlicher Ansatz zur Unternehmenssteuerung und damit viel mehr als CRM, Customer Insights,

Kalkül und Magie – die feine Kunst der Kundenzentrierung!

Kundenzentrierung besitzt zwei Seiten, zwei starke Treiber: Kalkül und Magie. Die rationale Seite wird von den Treibern Customer Touchpoint Management und Operations bestimmt, während die emotionale Seite durch Treiberfaktoren wie Überzeugung, Haltung, Glaube und Energie gesteuert wird. Zudem gibt es eine horizontale und eine vertikale Strategie, um Kundenzentrierung  vortrefflich umzusetzen. Erstere bedeutet überlegenes Customer Touchpoint Management

Fünf zentrale Erkenntnisse aus über 20 Jahren Erfahrung mit dem Thema Customer Centricity

Egal in welche Branche man blickt, sei es Banken & Versicherungen, Bauen & Wohnen, Retail & Luxus oder Touristik, niemals zuvor war das Thema Customer Centricity in den Chefetagen präsenter als es heute der Fall ist. Im Zuge der Marktdominanz von Unternehmen wie Google oder Amazon