Marke/Positionierung

Vortrag “Fine Arts & New Luxury – how to turn a pragmatic co-existence into a symbiotic partnership” (IAMA)

Jörg Meurer (Managing Partner bei KEYLENS) hat bei der 29. IAMA Conference, die vom 8. bis 10. April in der Tonhalle Düsseldorf stattfand, die Keynote zum Thema „Fine Arts & New Luxury – how to turn a pragmatic co-existence into a symbiotic partnership“ gehalten.

Vortrag “Was (Wein-)Marken groß macht” (Meiningers International Wine Conference)

Am 16. März sprach Jörg Meurer vor 170 Gästen bei der diesjährigen Meiningers International Wine Conference in Düsseldorf. Thema: Was (Wein-)Marken groß macht. Die Meiningers International Wine Conference wendet sich als Top Veranstaltung an Entscheider der Weinwirtschaft, von mittelständischen Winzern über Marketing- und Vertriebsentscheider bis hin zu Vorständen, Geschäftsführern und Eigentümern von Weingütern

Steigender Einfluss privater Bauherrn erfordert starke und präsente Marken sowie Multichannel-Management-Kompetenz der Bauzulieferer

Sind die Zeiten schon vorbei, in denen private Bauherrn sich von Handwerkern hinsichtlich Marken- und Produktauswahl beraten ließen?

Die ideale Marke? Eine robuste Marke!

Es braucht kein besonders langes Studium der diversen Fachbücher zum Thema Marke, um festzustellen, was der wichtigste Aspekt und sozusagen das Erfolgsrezept von guten Marken ist: Emotion. Aber ist das alles? Müssen Marken uns nur lieben oder erfreuen oder stolz machen, um erfolgreich zu sein? Nein, das ist zu wenig.

Kann es zu gute Marken geben?

Marken, der Inbegriff von unternehmerischen Kernzielen: Jeder will sie, nur wenige haben eine. Sie sind ein typisches Heilsversprechen und das zu Recht: Mehr Erfolg, mehr Sicherheit, mehr unternehmerische Zukunft. Aber kann eine Marke zu gut sein? Kurz und knapp: Ja.